Bayern: Lutherweg bei Schwabach und Nürnberg

Am Lutherweg in Schwabach, Bildrechte: Häberlein

Seit kurzem steht vor der evangelischen Stadtkirche St. Martin in Schwabach eine Hinweistafel zum Lutherweg. Der fränkische Lutherweg, wurde im Juni 2023 in der Stadt Schwabach und im Landkreis Roth offiziell eröffnet. Die neuen Hinweistafeln entlang des Weges weisen auf historische Routen hin, auf denen Martin Luther unterwegs war. Oder sie machen auf örtliche Besonderheiten im Zusammenhang mit der Reformation aufmerksam.

Ob Martin Luther tatsächlich in Schwabach war, ist zwar nicht gesichert, so Michael Kummer, der Geschichtsbeauftragte der Ev.-Luth. Kirchengemeinde und Landesbeauftragter für Bayern der Deutschen Lutherweg-Gesellschaft. Aller Wahrscheinlichkeit nach war der Reformator jedoch auf seinem Weg nach Rom im Jahr 1510/11, sowie auf seiner Reise nach Augsburg im Jahr 1518 auf der sicheren und üblichen Handelsroute Via Imperii unterwegs.

Diese Route verlief mitten durch Schwabach und so kann man davon ausgehen, dass Luther mehrfach durch Schwabach kam. Auf diese historische Begebenheit und auf die im Jahre 1529 hier beschlossenen Schwabacher Artikel weist die neue Informationstafel hin.

Neben einem Stadtplan und einer Übersichtskarte, die den weiteren Verlauf des Lutherwegs im Stadtgebiet und im Landkreis Roth zeigt, wird auch auf den Pilgerstempel in der Stadtkirche hingewiesen. Entlang des neu eröffneten Lutherwegs stehen über 10 Stempelstellen zur Verfügung, damit Pilgerinnen und Pilger ihren Weg im Pilgerpass dokumentieren können. Die nächsten Stempelstellen sind zum Beispiel in Rednitzhembach, Büchenbach, Roth und Kammerstein. Die Hinweistafel wurde durch die Stadt Schwabach finanziert.