Stationen ausblenden

St. Oswald, Großwalbur - Meeder

Kirche Ihre jetzige Form erhielt die St. Oswaldkirche wohl 1707 mit der Erweiterung des Kirchenschiffs, dem Einbau einer zweistöckigen Empore und dem Emporenzugang über ein außerhalb liegendes Treppenhaus und 1748 mit dem Aufsatz einer neuen Turmspitze („welsche Haube“). Der Turm ist romanischen Ursprungs (ab 14.Jh). Die Kirche, die bis 1535 „Filiale“ von Oettingshausen war, geht zurück bis ins Jahr 1477. Der gotische Chor mit Kreuzrippengewölbe und der hier angebrachte „Sakramentsschrein“sind Zeugnisse dieser Zeit. Kanzel und Taufstein wurden in der Reformationszeit geschaffen (beide von 1538) und sind Schmuckstücke der Kirche; die aus Sandstein gefertigte und farbig gefasste Kanzel zeigt Wappen, Ornamente und Bibelworte. Sehenswert sind außerdem ein „Stundenglas“ an der Kanzel für die Bemessung der Predigtlänge und das Sandsteinrelief einer Kreuzigungsgruppe (über der Chorraumtür außen). Der Pfarrgarten innerhalb der geschleiften Mauern der ursprünglichen Kirchenburg-Anlage lädt ein zu Rast und Entspannung.


  • kostenloser Zugang möglich
  • WC Nutzung möglich
  • Betreuer / Führer ist nicht anwesend
  • Stempel ist nicht vorhanden

sonstige ständige Angebote:

Gottesdienst ( 9:00, 10:15 oder 19:00 Uhr)

aktueller Gottesdienstplan unter: www.coburg-evangelisch.de

Welche Materialien liegen aus?

  • Info Material
  • Auf Luthers Spuren im Coburger Land
  • Wander und Pilgerführer auf dem Lutherweg durch das Dekant Coburg
St. Oswald, Großwalbur

Pfarrgasse 2
96484 Meeder

Fon 09566/ 301
Fax 09566/ 921085

Öffnungszeiten
Ansprechpartner :
Pfr. Eberhard Wunder

Die Kirche ist tagsüber immer geöffnet.